Zahnweiss RSS Feed Facebook ZahnweissInfo

6 Dinge, die ich vor einem Bleaching zu Hause wissen sollte

Die wichtigsten Tipps rund um das Zähne bleichen

Möchten Sie (wieder) strahlend weiße Zähne haben? Haben Sie deshalb vor, Ihre Zähne selbst zu bleachen? Dann sollten Sie vorher unsere Tipps lesen. Denn wenn Sie Ihre Zähne einem Home-Bleaching unterziehen möchten, sollten Sie einige Dinge beachten. Wir sagen Ihnen, worauf Sie achten sollten, damit Sie auch hinterher noch gut lachen haben.

Bleaching Zähne

Zähne aufhellen im Do-it-yourself-Verfahren ist absolut in. Der Markt an Zahnaufhellungsmitteln boomt. Kein Wunder, denn ein professionelles in-office-Bleaching beim Zahnarzt kostet einige hundert Euro. Das geht auch sehr viel preiswerter. Doch bevor Sie sich das erstbeste Bleaching-Mittel kaufen und anwenden, lesen Sie die folgenden Tipps, die Sie so nicht im Kleingedruckten der Packungsbeilage finden werden.

Diese 6 Dinge sollten Sie vor der Behandlung wissen:

1. Nur gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch

Eine Zahnaufhellung sollte nur durchgeführt werden, wenn die Zähne und das Zahnfleisch völlig gesund sind. Die beim Bleaching verwendeten Mittel, insbesondere das Wasserstoffperoxid beziehungsweise Carbamidperoxid, greifen in hohen Konzentrationen das Zahnfleisch und den Zahnschmelz an.

Überkronte Zähne können nicht gebleicht werden. Bei Kunststofffüllungen besteht die Gefahr, dass die Oberfläche durch das Bleaching-Mittel aufgeweicht wird. Bei Karies darf kein Bleaching durchgeführt werden, ebenso wenig bei Zahnbetterkrankungen wie Zahnfleischbluten.

Bei defekten Füllungen kann das Bleichmittel bis ins Zahnmark vordringen. Im schlimmsten Fall muss dann eine Wurzelbehandlung durchgeführt werden. Bei entzündetem Zahnfleisch werden die Entzündungen durch das aggressive Bleichgel verstärkt. Aus all dem ergibt sich der nächste Schritt:

2. Zahnarztbesuch muss sein

Bleachings werden zwar als kosmetische Maßnahme angesehen, und die frei verkäuflichen Mittel gelten auch als Kosmetikprodukte. Dennoch handelt es sich hier um mehr als nur ein Zähneputzen oder eine Zahnreinigung mit Zahnseide.

Vor einer Zahnaufhellung sollten Sie Ihre Zähne unbedingt von einem Zahnarzt untersuchen lassen. Je nachdem, welche Methode beabsichtigt ist, fertigt der Zahnarzt auch eine passgenaue Zahnschiene an. Diese wird dann später mit dem Bleichgel gefüllt und über die Zähne geschoben.

Je nach Zustand der Zähne wird Ihr Zahnarzt Ihnen möglicherweise aber auch zunächst oder sogar dauerhaft von einem Bleaching abraten. Gibt er dagegen grünes Licht, können Sie den nächsten Schritt in Angriff nehmen – den Ihnen Ihr Zahnarzt ohnehin anraten wird:

3. Professionelle Zahnreinigung vorher

Bevor Sie mit dem Zähne bleichen beginnen, sollten Sie eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen. Auch einem professionellen in-office-Bleaching durch einen Zahnarzt geht eine solche Zahnreinigung voraus. Das hat einen einfachen Grund: Zahnstein, der an den Zähnen anhaftet, wird durch das Bleaching nicht aufgehellt. Diese Stellen würden nach der Aufhellung somit noch deutlicher sichtbar werden.

Eine Zahnreinigung nach der kosmetischen Behandlung würde ebenfalls nicht viel nutzen, da die Stellen unter dem ehemaligen Zahnstein ja vorher nicht aufgehellt wurden und somit dunkler sind als die anderen, aufgehellten Zahnbereiche.

Bei der professionellen Zahnreinigung können sogar vorab bestimmte Verfärbungen entfernt werden, ohne dass dafür eine Zahnaufhellung nötig wäre.

Oft werden bei einer Zahnreinigung auch Problemstellen erkannt, die vorher nicht sichtbar werden. Risse im Zahnschmelz müssen vor einem Zahnbleaching versiegelt werden.

4. Ph-neutral

Achten Sie darauf, dass das Zahnaufhellungsmittel ph-neutral ist. Ist es zu sauer, das heißt zu scharf, kann es im weniger schlimmen Fall die Mundschleimhäute irritieren und reizen. Im schlimmeren Fall kann es die Mundflora zerstören und die Schleimhäute dauerhaft schädigen.

Mittel mit einer hohen Konzentration Wasserstoffperoxid beziehungsweise Carbamidperoxid gehören in die Hand des Zahnarztes und sind nicht für das Homebleaching gedacht. Diese Mittel können den Zahnschmelz angreifen und führen in hoher Konzentration sogar zu Verätzungen des Zahnfleischs.

5. Zahnbleaching hält nicht ewig

Strahlend weiße Zähne sind eine echte Pracht, die man gerne zeigt und auf die man bei anderen Menschen auch gerne schaut. Doch nichts hält ewig, und auch die aufgehellten Zähne dunkeln mit der Zeit wieder nach. Die Ursachen sind vielfältig:

Neben der Struktur der Zähne und ihrem Alter spielen auch die Pflege, aber auch Ernährungsgewohnheiten (Kaffee, Tee, Rotwein, Fruchtsäfte), Medikamente (z.B. Penicilin) und Rauchen eine wichtige Rolle. Je nach Verfahren muss das Zahnbleaching etwa alle 1-2 Jahre erneuert werden, bei manchen Verfahren sogar auch öfter. Und darüber sollten Sie sich vor einem ersten Bleaching auch wirklich völlig im Klaren sein, denn die damit verbundenen Kosten und den Aufwand müssen Sie künftig mit einplanen.

Stellen Sie sich dazu einfach einmal folgende Situation vor: Alle Welt bewundert Ihre plötzlich strahlend weißen Zähne. Mit der Zeit dunkeln die Zähne nach, und Sie belassen es dabei. Nun wird sich jeder fragen, was denn passiert ist, dass Ihre Zähne so verfärbt sind, und ob Sie sie vielleicht nicht gründlich putzen.

6. Herstellerangaben befolgen, nicht experimentieren

Wenn Sie sich für ein Home-Bleaching entschieden haben, sollten Sie natürlich in jedem Fall die Anweisungen des Herstellers befolgen. Das gilt sowohl für Produkte, die Sie von Ihrem Zahnarzt erhalten, als auch für Produkte aus dem Drogerie-Markt. Auf keinen Fall sollte das Gel länger als vorgeschrieben verwendet werden, weder im Hinblick auf die Einzelsitzung noch im Hinblick auf die Gesamtdauer der Anwendung.

Auch die Dosierung sollte unbedingt eingehalten werden. Ansonsten gelten auch die üblichen Hinweise im Umgang mit Gefahrenstoffen. Die Zahnaufhellungsprodukte sind je nach Konzentration augenreizend bis ätzend. Achten Sie in jedem Fall auch darauf, dass die Mittel kindersicher aufbewahrt werden.

Wenn Sie diese Tipps befolgen, werden Sie nach der erfolgreichen Behandlung zu Hause sicher viel Freude an Ihren schönen, wieder perlweißen Zähnen haben.

Zahnbleaching Tipps

Sie können ganz unten einen Kommentar schreiben.

Kommentar schreiben

Durch die weitere Verwendung dieser Seite stimmen Sie automatisch der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Diese Webseite nutzt Cookies, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiterverwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen