Zahnweiss RSS Feed Facebook ZahnweissInfo

Empfindliche Zähne, was tun?

Eisige Luft, dampfender Tee – kann das weh tun?

Normalerweise sind die Zähne durch den Zahnschmelz optimal geschützt, denn seine Oberfläche gehört zu den härtesten Materialien auf diesem Planeten. Dieser Schutz reicht aber nur bis zum Zahnfleischrand und nicht weiter.

Empfindliche Zähne

Das bedeutet, wenn sich Zahnfleisch zurückzieht, wird der empfindlichere Teil des Zahnes mit einer sehr dünnen Schmelzschicht bloßgestellt, empfindliche Zähne sind die Folge. Dieser sogenannte Zahnfleischschwund entsteht beispielsweise durch eine Paradontose.

Erhöhte Empfindlichkeit, aber wieso?

Ihre Zähne reagieren auf Kaltes, Heißes, Süßes oder Saures mit einem äußerst schmerzhaften Ziehen? Die Gründe hierfür können sein:

  • Karies
  • freiliegende Zahnhälse
  • undichte Füllungen
  • schlecht sitzende Kronen
  • Beschädigter Zahnschmelz durch Abrasion oder Erosion

Fehlt die schützende Schmelzschicht oder ist sie zu dünn, können Reize ungehindert zu den Nerven vordringen und blitzartige Schmerzen verursachen. An dieser Stelle ist das Dentin nämlich von tausenden winziger Kanälchen durchzogen, die bis zum Zahnnerv reichen. Au weh!

Häufigste Ursache: freiliegende Zahnhälse

Die winzigen Versorgungskanälchen unter der Oberfläche des Zahns leiten Reize wie Hitze und Druck direkt an den Zahnnerv weiter und das kann richtig schmerzen.

Das Problem ist, dass jetzt wo die Zahnhälse freiliegen, auf Grund der Schmerzen die Zahnpflege häufig vernachlässigt wird. Dies führt wiederum zu Zahnstein und Karies. Im Extremfall kann es durch Zahnfleischschwund sogar zum Verlust von Zähnen kommen.

Aber auch die falsche Zahnputztechnik kann zu empfindlichen Zähnen führen, indem durch waagrechtes Putzen keilförmige Riefen entstehen, weil der Zahnschmelz zu sehr belastet wird. Beim richtigen Zähneputzen ist die Zahnbürste immer im 45 Grad Winkel in Richtung Zahnfleisch.

Fissurenversiegelung schützt

Der Zahnarzt machts persönlich! Empfindliche Zähne und Zahnhälse können durch einen speziellen Lack, den der Zahnarzt aufträgt, geschützt werden. Die aufgetragene Schutzschicht verschließt die Kanälchen, welche für die ziehenden Zahnschmerzen verantwortlich sind. Hausmittel gegen Zahnschmerzen können vorübergehend Abhilfe schaffen.

Bei Kindern und Jugendlichen ist die Zahnversiegelung ein normaler Schritt im Rahmen der Zahn-Prophylaxe. Die tiefen Furchen, die oft auch schon von Natur aus vorhanden sind, werden dabei verschlossen, somit hat Karies keine Chance und sogar das Zähneputzen wird vereinfacht.

Methoden zur Versiegelung von empfindlichen Zähnen auf einen Blick:

  • Fluorid-Lack
  • dünnfließender Kunststoff
  • Laser

Sensodyne Pro Schmelz Tägliche Zahncreme

So behandeln Sie empfindliche Zähne

Um dem Ganzen vorzubeugen empfiehlt es sich eine elektrische Zahnbürste mit nicht allzu harten Borsten zu verwenden und dabei auf die richtige Putztechnik zu achten.

Je nach Rat vom Zahnarzt kann zudem eine Fluoridmundspülung, eine spezielle Zahnpasta oder ein Fluoridgel bei empfindlichen Zähnen Abhilfe schaffen.

Eine moderne elektrische Zahnbürste wie die Braun Oral-B Triumph 5000 hilft Ihnen dabei den Druck beim Putzen der Zähne zu regulieren, so dass Sie Ihren Schmelz nicht weiter beschädigen.

Mehr zum Thema :

Sie können uns einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von Ihrer Seite.

Ein Kommentar zu

Empfindliche Zähne, was tun?

  1. Norbert sagt:

    Leide schon eine Weile an empfindlichen Zähnen, spüre es aber vorallem bei kalten Getränken oder Speisen. Bei mir hat sich das Zahnfleisch schon recht weit zurückgezogen… Danke für den Tipp mit der Versiegelung!

Kommentar schreiben