Zahnweiss RSS Feed Facebook ZahnweissInfo

Walking-Bleach-Technik: Internes Bleaching erklärt

Ablauf der Walking-Bleach-Technik

Das Bleachen, also das Bleichen des Äußeren der Zähne, ist vielen bekannt. Das Bleaching kann aber nur funktionieren, wenn die Ursache der Zahnverfärbung auch tatsächlich an den Außenseiten der Zähne zu finden ist.

Bei Zähnen, bei denen zuvor der Nerv entfernt wurde, stellt sich nach einiger Zeit oft eine dunkle Verfärbung ein. Diese ist aber nicht auf äußere Zahnverfärbungen oder mangelnde Sorgfalt bei der Mundhygiene zurückzuführen, sondern wird durch Blut, das innen in den Zahn eindringt, verursacht. Ein externes Bleaching würde bei einem Zahn, dessen Verfärbung im Inneren vorliegt, zu keinem Erfolg führen. Um solche Zähne aufzuhellen, verwendet man ein internes Bleaching, die sogenannte Walking-Bleach-Technik.

Walking-Bleach-Technik baut auch auf Wasserstoffperoxid

Hierzu muss zunächst ein Zugang zum Herd der Verfärbungen, also dem Zahninneren geschaffen werden, der betroffene Zahn muss also aufgebohrt werden. Das erforderliche Aufbohren des Zahns ist in der Regel problemlos, weil die Zahnkrone ja bereits bei der Nerventfernung geöffnet wurde und es so sehr leicht für den Zahnarzt ist, eine erneute Öffnung vorzunehmen.

Zur Beseitigung der inneren Verfärbung des Zahnes wird, wie beim äußeren (externen) Bleaching, ein Bleichmittel verwendet, diesmal wird es aber in den Zahn eingefüllt. Ein Bleichmittel bzw. Bleaching Gel ist eine stark oxidierende Substanz (wie das bekannte Wasserstoffperoxid für das Blondieren von Haaren), die durch eine chemische Reaktion die Farbstoffe, die für die unschöne Verfärbung ursächlich sind, entfärben.

Das Oxidationsmittel überdeckt die Verfärbungen also nicht, sondern wandelt die Farbstoffe chemisch um. Das Bleichmittel muss zur Erzielung seiner vollständigen Wirksamkeit eine längere Zeit im Zahn verbleiben. In der Praxis sind Einwirkzeiten von mehreren Tagen die Regel.

Bleichgel verweilt über Tage im Zahninneren

Der Zahn mit der Füllung aus Bleichmittel muss während dieser Zeit geschützt werden. Deshalb wird die Bohrung nach dem Einbringen des Bleichmittels zunächst provisorisch verschlossen. Um eine zu starke Aufhellung zu vermeiden, muss die aufhellende Wirkung täglich vom Patienten überprüft werden. Ein leichtes Nachdunkeln nach Abschluss der Zahnaufhellung ist hierbei zu berücksichtigen. Nach Erreichen des gewünschten Aufhellungsgrades wird dann das Bleichmitel bei einem erneuten Zahnarztbesuch entfernt und durch eine dauerhafte Füllung ersetzt.

Fazit zur Walking-Bleach-Technik

Die Walking-Bleach-Technik ist ausgesprochen effektiv, ihre Wirkung hält sehr lange an und ist direkt nach Ende der Behandlung sichtbar. Die Walking-Bleach-Technik ist aber nur für geschädigte Zähne, bei denen bereits eine Wurzelentfernung stattgefunden hat, einsetzbar. Die Bleaching Kosten belaufen sich bei der Walking-Bleach-Technik auf ca. 70 bis 100 Euro pro Zahn.

Sie können uns einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von Ihrer Seite.

Kommentar schreiben

Durch die weitere Verwendung dieser Seite stimmen Sie automatisch der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Diese Webseite nutzt Cookies, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiterverwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen