Zahnweiss RSS Feed Facebook ZahnweissInfo

Was Zähne krank macht

Zahnkrankheiten wirksam vorbeugen

Früher wurde uns eingebläut, dass Karies und Parodontose durch die bösen Buben Karius und Baktus entstehen – und natürlich durch ungesunde Süßigkeiten. Das ist wohl wahr – aber eben nur eine Wahrheit von vielen.

Zahnkrankheiten

Wahr ist auch dies: Karies und Zahnschäden entstehen durch eine Vielzahl von Ursachen.

Die richtige Zahnbürste muss es sein

Gute Mundhygiene bedeutet mehr als sich zweimal täglich die Zähne zu putzen. Vor allem kommt es auf die richtige Zahnbürste an! Sie sollte nicht zu hart sein und gerade Borsten haben, mit denen man sanft kreisende Bewegungen macht. Mindestens drei Minuten lang sollte man seine Zähne morgens und abends putzen. Zahnsalz sollte nicht verwendet werden, denn es schleift Rillen in den Zahnhals.

Eine elektrische Zahnbürste ist empfehlenswert. Zahnbürsten sollten alle vier Wochen und nach jeder Erkältung gewechselt werden! Letzteres verhindert das Eindringen von Bakterien, die das Herz schädigen. Zahnzwischenräume sollten regelmäßig mit einer Interdentalbürste oder Zahnseide gereinigt werden, weil sich hier Essensreste und Plaque ablagern.

Wo sich gefährliche Zahnbeläge verstecken

Unter Kronen und Brücken muss der Zahnhals besonders gründlich – am Besten mit einer befeuchteten Rundbürste – gereinigt werden, damit sich hier keine Plaque absetzt. Zahnstein durch Tee und Kaffee sollte regelmäßig entfernt werden. Der Zahnarzt merkt anhand der Plaqueablagerungen, ob Sie Rechts- oder Linkshänder sind.

Raucher werden es nicht gerne hören – aber Rauchen kann die Zähne schädigen! Raucher haben nachgewiesenermaßen dreimal so oft Parodontose wie Nichtraucher. Das hängt damit zusammen, dass die Knochensubstanz im Kiefer schwindet und die Zahnfleischtaschen sich vergrößern. Hier können sich besonders leicht Bakterien ansiedeln. Leider bemerken Raucher diese Tatsache meist nicht, weil das Zahnfleisch nicht blutet.

Nährstoffmangel sorgt für kranke Zähne

Stark geschädigte Zähne haben auch Magersüchtige und Bulimiker/innen. Bei den einen schädigt der fortgesetzte Nährstoff- und Kalziummangel die Zähne, bei den anderen die Magensäure, die durch absichtsvoll herbeigeführtes Erbrechen mit den Zähnen in Berührung kommt. Die Zähne werden mit der Zeit gelb und brüchig.

Nährstoffmangel oder ein saures Milieu im Mund können weitere Gefahrenfaktoren für die Zähne sein. Nach deinem Stück Obst oder einem Smoothie aus Südfrüchten, Ananas und Limonen sollte man immer ein Glas Wasser trinken.

Wenn Sie immer noch mit einer Handzahnbürste putzen, wird es Zeit endlich umzusteigen. Die Investition in eine elektrische Zahnbürste wie die Oral-B Triumph 5000 Smart Guide wird sich langfristig mit Sicherheit lohnen, denn Ihre Zähne werden nicht nur überaus gründlich gereinigt, sondern zudem auch äußerlich aufgehellt und poliert.

Sie können uns einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von Ihrer Seite.

Kommentar schreiben

Durch die weitere Verwendung dieser Seite stimmen Sie automatisch der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Diese Webseite nutzt Cookies, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiterverwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen