Zahnweiss RSS Feed Facebook ZahnweissInfo

Wasserstoffperoxid: Zähne bleichen mit H2O2

Wasserstoffperoxid und seine Aufgabe von A bis Z

Wer sich mit dem Thema Zähne bleichen beschäftigt, wird zwangsläufig auf den Begriff „Wasserstoffperoxid“ stoßen. Was es mit diesem Stoff auf sich hat, wozu er gut ist und ob er gefährlich ist, wird in diesem Artikel erläutert.

Zähne bleichen Wasserstoffperoxid

Eins vorweg: Wasserstoffperoxid ist eigentlich bei richtiger Anwendung nicht schädlich für die Gesundheit und kann ohne Bedenken verwendet werden. Wobei verwendet werden? Wenn man gelbe Zähne hat und dagegen etwas tun möchte!

Zähne aufhellen Wasserstoffperoxid

Wasserstoffperoxid zur Zahnaufhellung

Dann nämlich gibt es die Möglichkeit, sich beim Zahnarzt die Zähne bleichen zu lassen oder diese Methode zuhause selbst vorzunehmen. Und Zahnbleichmittel enthalten so gut wie immer Wasserstoffperoxid (unter Umständen als Carbamidperoxid mit Harnsäure). Zähne bleichen mit WasserstoffperoxidAuch andere Zahnpflegeprodukte enthalten diese Substanz, zum Beispiel Zahncremes und Mundspülungen, die neben ihrer Hauptaufgabe, die Zähne zu reinigen, auch noch die Zähne bleichen und so für ein schönes weißes Lächeln sorgen sollen.

Bevor man sich zu diesem Schritt entscheidet, ist es vielleicht gut, etwas mehr darüber zu wissen, wie man mit Wasserstoffperoxid die Zähne aufhellen kann. An dem Namen erkennt man schon, dass es eine Verbindung aus Wasserstoff und Sauerstoff („-oxid“) ist.

Es ist chemisch gesehen eine Säure. Die meisten Zahnbleichmittel enthalten zwischen wenigen % und 10% Peroxid. Bei stark verfärbten Zähnen reichen diese Mittel nicht mehr aus und man muss zu Zahnbleichmitteln mit einer Wasserstoffperoxid-Konzentration um die 20% greifen. Einen höheren Peroxid-Gehalt findet man heutzutage in Deutschland nur noch selten und wenn, dann nur beim Zahnarzt.

Wie funktioniert Wasserstoffperoxid?

Das Zahnbleichmittel bzw. das Wasserstoffperoxid wirkt auf die folgende Weise: Es dringt in das Innere des Zahns vor und bewirkt, dass normalerweise gebundene Sauerstoff-Radikale freigesetzt werden können, die die Farbstruktur von innen her ändern können. Die Folge ist, dass die Verfärbung des Zahns nicht mehr (so stark) sichtbar ist.

Dieser Mechanismus ist in der Zahnmedizin schon seit einiger Zeit bekannt und daher werden Zahnbleichmittel auch schon seit Jahren erfolgreich und ohne schwerwiegende Nebenwirkungen für Zahnbleaching eingesetzt.

Mögliche Nebenwirkungen von Wasserstoffperoxid

Die einzigen – leichten – Nebenwirkungen die auftreten, verfliegen binnen weniger Tage wieder. Bei der chemischen Reaktion wird der Zahnsubstanz Wasser entzogen. Zähne bleichen CarbamidperoxidHierdurch werden feine Kanälchen freigelegt, was dazu führt, dass die Zähne überempfindlich auf Reize reagieren. Nachdem das Wasser nach einigen Tagen wieder eingelagert wurde, ist alles wieder in bester Ordnung. Da die Zähne in dieser Zeit verstärkt Wasser aufnehmen, sollte unbedingt auf stark färbende Lebensmittel und das Rauchen verzichtet werden.

Kommt das Wasserstoffperoxid mit dem Zahnfleisch in direkten Kontakt, wird es gereizt und es können Schmerzen entstehen. Bei einem professionellen Bleaching wird dies durch verschiedene Maßnahmen verhindert. So wird eine feine Paste über die Ränder des Zahnfleischs gelegt. Da bei einem Home Bleaching nur Zahnbleichmittel mit geringer Peroxid-Dosierung eingesetzt werden, halten sich die möglichen Verletzungen auch in Grenzen. Trotzdem ist es sehr wichtig vorab festzustellen ob Zähne und Zahnfleisch in bester Ordnung sind.

Für weitere Details zum Thema Wasserstoffperoxid, verweisen wir auf den folgenden sehr ausführlichen Bericht der DG Gesundheit und Verbraucher der Europäischen Kommission.

Fazit zum Zähne bleichen mit Wasserstoffperoxid

Es lässt sich also festhalten: Wasserstoffperoxid ist ein Stoff, der sich in der Anwendung als Bleichmittel bewährt hat. Er kann schlimm aussehende, verfärbte Zähne wieder aufhellen – zwar nicht für immer, aber der Effekt von Zahnbleichmitteln hält je nach Konzentration einige Jahre an. Und dabei muss man nicht einmal gravierende Nebenwirkungen fürchten. Bis auf temporäre Zahnschmerzen, die nach einigen Tagen vorüber gehen, ist die Verwendung von Wasserstoffperoxid ohne Bedenken. Es gibt diverse Hausmittel gegen Zahnschmerzen die das Ganze ein wenig abschwächen können.

Sie wünschen sich weißere Zähne, aber das Bleichen der Zähne beim Zahnarzt ist Ihnen zu teuer? Verzichten Sie auf gefährliche Hausmittel, denn es wachsen Ihnen keine neuen Zähne mehr nach. Greifen Sie lieber zum SuperWeiss Whitening Pen! Informieren Sie sich jetzt gleich in unserem Testbericht zur neuen Formel von SuperWeiss »
Sie können uns einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von Ihrer Seite.

Kommentar schreiben

Durch die weitere Verwendung dieser Seite stimmen Sie automatisch der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Diese Webseite nutzt Cookies, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiterverwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen