Zahnweiss RSS Feed Facebook ZahnweissInfo

Zähne versiegeln lassen – ja oder nein?

Ist eine Zahnversiegelung sinnvoll?

Früher wurde die Zahnversiegelung Patienten häufig nicht empfohlen, wegen der hohen Verlustrate des verwendeten instabilen Kunststoffs. Heute hat sich das Versiegeln der Zähne, auf Grund verbesserter Kunststoffe und der Möglichkeit der Fluoridierung als effektive Prophylaxemaßnahme durchgesetzt.

Fissur? Was soll das sein?

Fissuren sind winzige Rillen und Grübchen auf den Kauflächen der Backenzähne. Manchmal sind die Grübchen so tief, dass die Borsten der Zahnbürste sie nicht erreichen können. Somit bleiben Verschmutzungen bestehen trotz richtigem Zähneputzen.

An diesen Stellen haben es Bakterien leicht sich festzusetzen und Karies zu verursachen. Hier kommt die Fissurenversiegelung ins Spiel, die diesen Vorgang vollkommen verhindert.

Was passiert beim Versiegeln der Zähne?

Wenn Sie sich die Zähne versiegeln lassen, verwendet der Zahnarzt dazu einen speziellen Kunststoff (Komposit) um die feinen Vertiefungen in den Zähnen aufzufüllen.

Natürlich müssen vor der Versiegelung die Zähne, vorallem die Kauflächen, sehr gründlich gereinigt werden.

Damit der Kunstoff besser haftet, werden die Flächen um die Fissuren leicht aufgeraut durch ein ätzendes Gel.

Als letzter Vorbereitungsschritt werden die Fissuren getrocknet.

Jetzt werden die Fissuren mit dem Komposit aufgefüllt, sodass nur noch eine glatte Fläche übrigbleibt. Auf dieser Oberfläche haben zahnschädigende Bakterien keine Chance und sogar die Zahnreinigung vereinfacht sich dadurch.

Da der Kunststoff zu lange brauchen würde um auszuhärten, wird dieser Vorgang durch Licht- und Wärmeeinwirkung unterstützt und beschleunigt.

Eine solche Zahnversiegelung macht nicht nur als vorbeugende Maßnahme Sinn, sondern kann auch bei schon bestehenden Karies im Frühstadium Hilfe leisten. Dazu wird der Karies ausgebohrt und daraufhin die Fissurenversiegelung durchgeführt.

Wer sollte sich die Zähne versiegeln lassen?

Empfehlenswert ist eine Zahnversiegelung für jeden, dessen Vertiefungen auf der Kaufläche besonders eng, tief und unregelmäßig sind.

Versiegelung bei Kindern?

Besonders die Zähne von Kindern sollten versiegelt werden, da ihre Zahnhygiene in den meisten Fällen nicht die beste ist. Meistens wird eine Fissurenversiegelung bei Kindern zwischen 6 und 14 Jahren eingesetzt, weil in dieser Zeit die ersten und zweiten Mahlzähne durchbrechen.

Vorraussetzung für diese Behandlung ist jedoch, dass das Kind in Ruhe ausharren kann, damit der Eingriff durchgeführt werden kann. Die Behandlung ist schmerzfrei.

Fakt ist korrekt versiegelte Zähne zeigen weit weniger Kariesbefall.

Können sich Erwachsene auch die Zähne versiegeln lassen?

Ja, aber Erwachsene müssen die Versiegelung aus eigener Tasche zahlen, da die Krankenkasse in Deutschland diesen Eingriff nur bis zum 19. Lebensjahr finanziert. Vorallem bei Patienten mit hohem Kariesrisiko ist es anzuraten eine Zahnversiegelung machen zu lassen.

Sie können uns einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von Ihrer Seite.

Kommentar schreiben

Durch die weitere Verwendung dieser Seite stimmen Sie automatisch der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Diese Webseite nutzt Cookies, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiterverwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen