Zahnweiss RSS Feed Facebook ZahnweissInfo

Zähneputzen mit Apfel?

Apfel essen statt Zähne putzen

Ein oft gegebener Ratschlag rund um das Zähneputzen ist: „Iss einfach einen Apfel, wenn du keine Zahnbürste parat hast“. Doch wie viel ist dran an dieser Volksweisheit? Darüber gibt dieser Artikel Aufschluss.

Zähneputzen mit Apfel

Prinzipiell ist es so, dass ein Apfel sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Zähne hat. Daher kann man von Vorneherein nicht behaupten, dass das Zähneputzen mit Apfel immer und überall empfehlenswert ist. Man muss dazu die Eigenschaften des Apfels im Einzelnen ansehen.

Apfel zur Zahnreinigung, ein Fehlschlag

Einer der Hauptbestandteile eines Apfels ist der Zucker, genauer gesagt der Fruchtzucker. Und jedes Kind weiß, dass Zucker schlecht für die Zähne ist, wenn man sich nicht relativ bald nach dem Verzehr süßer Speisen die Zähne putzt. Zähne putzen ApfelDaher wird schon deutlich, dass das Zähneputzen mit Apfel keine dauerhafte Lösung ist und auch keine Lösung nur für einen Abend.

Ist nämlich alles, was man am Abend vor dem Schlafengehen für die Zahnhygiene tut, einen Apfel zu kauen oder auf irgendeine andere Weise das Zähneputzen mit Apfel in den Vordergrund stellt, dann wird der Zucker, der im Apfel enthalten ist, nicht von den Zähnen entfernt. Er bleibt stattdessen die ganze Nacht über auf den Zähnen und kann so die Zähne schädigen und Karies verursachen. Der gleiche Effekt tritt ein, wenn man die Säure des Apfels zu lange auf den Zähnen lässt, ohne die Zähne zu säubern. Daher eignet sich das Zähneputzen mit Apfel nicht über längere Zeiträume, zum Beispiel um die Zähne für die Nacht zu säubern.

Gutes Kauen hilft der Zahnhygiene

Etwas anders ist es beim Zähneputzen mit Apfel als Zwischenlösung: Man kaut einfach einen Apfel, wenn man im Moment keine Zahnbürste zur Verfügung hat, und behält dabei im Hinterkopf, dass man sich sobald wie möglich die Zähne richtig putzen wird. Das ist deshalb wirksam, weil die Apfelstücke beim Kauen ähnlich wie eine Zahnbürste am Zahn reiben. Dabei wird der Zahnbelag nach und nach abgeklopft und so Bakterien keine Möglichkeit gegeben, sich dort festzusetzen.

Zähneputzen mit Apfel ist keine Lösung

Insgesamt muss man also sagen, dass der Volksmund irrt, wenn er das Zähneputzen mit Apfel empfiehlt. Wenn überhaupt, dann kann ein Apfel nur als kurzfristige Lösung fungieren, bis man in ein oder zwei Stunden wieder eine Zahnbürste zur Hand hat – denn der Zucker und die Säure des gekauten Apfels müssen auch gereinigt werden. Tut man das nicht – wenn man zum Beispiel abends nur einen Apfel nach dem Essen kaut – dann können sich dort Bakterien vermehren und so Karies entstehen. Daher kommt man nicht an einer gewöhnlichen Zahnbürste vorbei, mit der man regelmäßig und gründlich die Speisereste von den Zähnen entfernt.

Für alle die Geld sparen, aber nicht auf gute Zahnpflege verzichten wollen, empfiehlt sich die Panasonic EW1031 Schallzahnbürste. Sie kann zwar nicht mit der Premiumklasse der elektrischen Zahnbürsten mithalten, bietet aber trotzdem ordentliche Putzergebnisse.

Sie können uns einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von Ihrer Seite.

2 Kommentare zu

Zähneputzen mit Apfel?

  1. Waizmann sagt:

    man sollte aber auch nicht sofort nach dem Apfel-Essen die Zähne putzen, da sonst die Fruchtsäure schädlich für den Zahnschmelz ist. Nach dem Apfel-Essen (gilt auch für andere fruchtsäurehaltige Obstsorten wie z.B. Citrus-Früchte), sollte man mindestens eine halbe Stunde warten, bevor man die Zähne putzt

  2. Zahn-Experte sagt:

    Da gibt es mehrere solcher Irrtümer. Auch die Rinde des Brotes sollte die Zähne reinigen.
    Das älteste Werkzeug zur Zahnreinigung ist übrigens der Zahnstocher. Diesen gibt es bereits seit mehreren Jahrtausenden.

Kommentar schreiben

Durch die weitere Verwendung dieser Seite stimmen Sie automatisch der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Diese Webseite nutzt Cookies, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiterverwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen