Zahnweiss RSS Feed Facebook ZahnweissInfo

Zahnpflegekaugummi – Was bringen Xylit Kaugummis?

Gesunde Zähne dank Kaugummi mit Xylit

Zahnpflegekaugummis sind heute in fast jedem Supermarkt und in nahezu allen Drogerien erhältlich. Die Kaugummis sind schnell zur Hand und können jederzeit genutzt werden. Wenn gerade keine Zahnbürste zur Hand ist, sind die Kaugummis ein willkommener Helfer.

Zahnpflege Kaugummi

Wer viel arbeitet oder oft unterwegs ist, findet selten die Gelegenheit, sich gründlich die Zähne zu putzen. Die Kaugummis reinigen die Zähne und verleihen einen frischen Atem. Doch wie sinnvoll sind Zahnpflege-Kaugummis wirklich?

Wie wirken Zahnpflege Kaugummis?

Bei jeder Mahlzeit werden die Nährstoffe durch Enzyme in Zuckermoleküle zerlegt. Die in der Mundhöhle befindlichen Bakterien wandeln den Zucker in Milchsäure um, die Mineralien aus dem Zahnschmelz herauslöst und so die Entstehung von Karies begünstigt.

Wenn die Mahlzeit beendet ist, wird der Speichelfluss automatisch heruntergefahren. Zahnpflege Kaugummis wirken dem entgegen, indem sie die Speichelbildung auch nach dem Essen aufrechterhalten. Im Speichel sind Mineralstoffe enthalten, die die Regeneration der Zähne unterstützen.

Der menschliche Speichel ist für die ständige Remineralisierung des Zahnschmelzes von entscheidender Bedeutung. Der Zahnschmelz schützt die Zähne vor Schädigungen und Reizungen. Ohne das ständige Reparieren der Aussenhülle würden die Zähne innerhalb von Wochen vollkommen erodieren. Im schlimmsten Fall droht der Verlust der betroffenen Zähne.

Durch das Kauen von Xylit Kaugummis werden den Bakterien keine weiteren Nährstoffe mehr zugeführt, und die für den Zahnschmelz schädlichen Säuren werden neutralisiert. Die Zähne werden so weniger anfällig für Karies. Ein weiterer positiver Nebeneffekt der Kaugummis ist die mechanische Reinigung der Kauflächen. Durch die Kaubewegungen werden viele der dort befindlichen Plaque-Bakterien entfernt.

Kein Ersatz für die tägliche Zahnpflege

Der positive Effekt der Kaugummis ist inzwischen auch wissenschaftlich nachgewiesen. Zahnpflegekaugummis stellen aber keinesfalls einen Ersatz für die tägliche Reinigung mit der Zahnbürste dar – sie sind vielmehr als Ergänzung zum täglichen Zähneputzen gedacht. Die Kaugummis werden nach jeder Mahlzeit gekaut. Nach etwa zwölf Minuten tritt der kariesmindernde Effekt ein.

Achten Sie darauf, dass Sie die Kaugummis nicht zu lange im Mund behalten. Der menschliche Kiefer ist für permanentes Kauen nicht ausgelegt. 30 Minuten gelten hier als Obergrenze, da es ansonsten zu Fehlbelastungen der Kaumuskulatur kommt und die Kiefergelenke in Mitleidenschaft gezogen werden. Darüber hinaus kann es zu Kopfschmerzen und Verspannungen der Nackenmuskulatur kommen.

Beim Kauf von Zahnpflegekaugummis sollten Sie darauf achten, dass diese keinen Zucker enthalten, da sonst den kariesauslösenden Bakterien ein idealer Nährboden bereitet wird. Die meisten auf dem Markt erhältlichen Kaugummis sind allerdings zuckerfrei.

Anstelle von Zucker verwenden viele Hersteller Xylit. Dieser Zuckeraustauschstoff enthält 40 Prozent weniger Kalorien und reduziert den Zahnbelag. Die Kaugummis sollten ausserdem Spuren von Mineralien enthalten, damit die Regeneration der Zähne unterstützt wird.

Sie können ganz unten einen Kommentar schreiben.

Kommentar schreiben